Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Aus sich hinauswachsen

HelenaKatsiavaraEs ist dunkel am Straßenrand, neben der Autobahn.
Der Fahrtwind der schnell rasenden Autos neben mir, lässt das Auto immer wieder wackeln. Ich sitze im dunklem Auto, und warte  auf die Pannenhilfe. Ein seltsames Gefühl ist es, jeden Tag kommt es ja nicht vor, dass man am dunklen Straßenrand steht und Geräusche von vorbei rasenden  Autos  aufzählt. Eine neue Herausforderung zum Üben von Geduld, Angstlosigkeit, Zuversicht, Überwindung von Müdigkeit, vor allem aber zum Üben von Vertrauen.
Wie bei einer der Geburten meiner Kinder komm ich mir vor.Ich wusste, ich wollte zum Ziel, das sich  Erlösung  nannte und musste das absolute Loslassen von meinen Vorstellungen üben.
Kontrollverlust fühlt sich an, wie das Anhauchen eines riesigen Drachen an meinem Gesicht. Erst kommt die Panik, dann das Erstarren und je schneller man sich davon löst und den Drachen akzeptiert und ihn ruhig anschaut,um ihn zu verstehen je schneller kommt er dazu, jemanden auf seinen Rücken zu tragen.

Das Handy klingelt und ich werde von meinem Drachen abrupt getrennt. Der freundliche Abschleppdienst-Mann am anderen Ende der unsichtbaren Leitung meldet sich um mich zu beruhigen.Wahrscheinlich beruhige ich ihn, denn ich höre mich extrem ruhig an, schlage ihm vor, vorsichtig zu fahren, auch wenn er 5 Minuten länger bräuchte, dass käme nicht darauf an. Ich erzähle ihm nichts vom Drachen und das ich gerade dabei bin ihn zu zähmen.
Je näher aber, die von ihm angegebene Zeit seiner Ankunft kommt, desto schwieriger ist es meinen Drachen zu zähmen.Ich ertappe mich immer öfter auf den Rückspiegel zu schauen, um zu erkennen, ob der Abschleppdienst-Mann auftaucht.Ich ärgere mich darüber, denn das Gegenüberstehen mit so einem großen und gefürchteten Geschöpf passiert mir nicht alle Tage. Auch das Anmessen mit meiner inneren Kraft kommt mir nicht alle Tage zum Vorschein.
Mein Körper fängt an sich bewegen zu wollen und sich Nahrung zufügen zu wollen. Draußen bergen sich viel zu viele Gefahren, stellt mein Körper fest: Schnelle Autos, Lastwagen, was noch? Tiere vielleicht, oder Vergewaltiger?
Ach Mensch.. Ich möchte jetzt mal endlich weg von dieser dunklen Ecke, und von dem ganzen ,, Aussichherauswachsen,, und ,, Überseinegrenzengehen,,Mist
Ich finde nämlich, ich bin genug gewachsen.

Zum Himmel kann man ja nicht hinauswachsen. Noch nicht.

Von Helena Katsiavara.

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Musik / Film

MARINA MARX Single „Der geilste Fehler“ – VÖ: 22.05.2020

mmMit Wahnsinnsstimme und einer Bühnenshow, bei der man immer mal wieder an Tina Turner denken muss, sorgte MARINA MARX für jede Menge Aufsehen und einen echten Raketenstart: Über fünf Millionen Klicks für „One Night Stand“ und reihenweise TV-Auftri...


weiterlesen...

22.05.- 20.06.2020 Ausstellung "Abgeformt - Marcel Friedrich Weber/Stefan Rosendahl" Galerie Pamme-Vogelsang

rosendahl nasenUnter dem Titel „Abgeformt“ zeigen wir vom 22. Mai bis zum 20. Juni eine Dialogausstellung mit Arbeiten von Marcel Friedrich Weber und Stefan Rosendahl.

Gemeinsam ist den Bildhauern, dass sie mit dem Mittel der Abformung Mensch und Welt zu ergründ...


weiterlesen...

Harris & Ford - Wahre Freundschaft

Cover Harris  Ford   Wahre FreundschaftGerade in Zeiten wie diesen ist es wichtiger denn je Freunde an seiner Seite zu haben! „Wahre Freundschaft“ heißt die neue Single von Harris & Ford und dürfte nicht nur dem aktuellen Zeitgeschehen geschuldet vielen aus der Seele sprechen.

Hinter H...


weiterlesen...

Das Gesicht wahren trotz Corona - Masken mit eigenem Gesichtsfoto von Kölner Start-up

styleKöln, 19. Mai 2020. Die handelsüblichen Corona-Schutzmasken sind zwar nützlich, aber auch anonym und einfältig. Dass die notwendige Hygiene nicht steril und langweilig aussehen muss und der Krise sogar ein Lächeln entlocken kann, zeigen neue Maske...


weiterlesen...

SAMT veröffentlichen Doppelalbum SILK / VELVET am 22.05.2020

velvetSAMT – das sind Jakob Arnu, Philip-Maximilian Maier und Florian Balmer. Der Name gibt sofort einen Hinweis auf den Sound der Band: Harmonische Gesänge, seidige Synthies, luzide Gitarren und hypnotische Beats. Komplexe Arrangements, verkleidet in p...


weiterlesen...

Köln Termine

fuhrwerkswaage.jpg
Sonntag, 31.Mai 10:00 - 18:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

fuhrwerkswaage.jpg
Montag, 01.Jun 14:00 - 21:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

fuhrwerkswaage.jpg
Dienstag, 02.Jun 10:00 - 21:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

CAAL 202.JPG
Dienstag, 02.Jun 12:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "CARLOS ALBERT - RAUM UND FARBE"

fuhrwerkswaage.jpg
Mittwoch, 03.Jun 10:00 - 21:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

CAAL 202.JPG
Mittwoch, 03.Jun 12:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "CARLOS ALBERT - RAUM UND FARBE"

fuhrwerkswaage.jpg
Donnerstag, 04.Jun 10:00 - 21:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

fuhrwerkswaage.jpg
Freitag, 05.Jun 10:00 - 18:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

CAAL 202.JPG
Freitag, 05.Jun 12:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "CARLOS ALBERT - RAUM UND FARBE"

pirquet.jpg
Freitag, 05.Jun 20:00 - 21:00 Uhr
AUFTAKT – Sommerkonzert in der Friedenskirche. Jazz – Klassik – World

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat Mai 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 18 1 2 3
week 19 4 5 6 7 8 9 10
week 20 11 12 13 14 15 16 17
week 21 18 19 20 21 22 23 24
week 22 25 26 27 28 29 30 31

Anzeige

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.