Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Tobias Christ vom Kölner Stadtanzeiger über die Graf-Adolf-Straße

Galerie-Graf-Adolf500 Meter Verlässlichkeit

Von Tobias Christ, 26.10.10, 09:53h, aktualisiert 26.10.10, 13:25h

Die Mülheimer Graf-Adolf-Straße verändert sich anscheinend niemals: Sie verabscheut Neuerungen genauso wie viele ihrer Bewohner. Hier im grünen Platanen-Paradies ist Hektik ein Fremdwort geblieben.
 70 Platanen prägen das Bild der Mülheimer Graf-Adolf-Straße. (Bild: Grönert) 70 Platanen prägen das Bild der Mülheimer Graf-Adolf-Straße. (Bild: Grönert)Mülheim - Nichts. Es passiert nichts. Seit ich vor acht Jahren in die Graf-Adolf-Straße gezogen bin, hat sich dieses Stück Mülheim kaum verändert. Ich sitze im dritten Stock „meines“ Mietshauses und schaue ins welkende Blattwerk der hohen Platanen. So ist es Jahr für Jahr: Die Blätter kommen, die Blätter gehen. Die Graf-Adolf-Straße bleibt die alte. Ein halber Kilometer Verlässlichkeit südöstlich des Wiener Platzes, jenem wüstengleichen Zentrum Mülheims, das so wenig gemein hat mit meiner kleinen grünen Straße.

Ein Stück Heimat

 

Aber bin nicht auch ich verlässlich und solide geworden in letzter Zeit? Habe nicht auch ich jenes stürmische Studentenleben hinter mir gelassen, zu dem einst meine Bude im Kneipenzentrum Ehrenfelds so gut passte? Jedenfalls fühle ich mich sauwohl an der Graf-Adolf-Straße. Sie verabscheut Veränderungen genau so wie ich. Es gibt langweilige neue und hübsche historische Fassaden, hinter denen die Bewohner leben.


Vor allem den Platanen ist es zu verdanken, dass alles schön und heimelig wirkt. Botanisch gesehen sind Platanen Laub abwerfende Bäume, deren Borke jährlich in dünnen Platten abblättert. Sie wachsen 25 bis 50 Meter hoch. Für mich sind sie ein Stück Heimat inmitten der gehetzten Reststadt. So lange ich mich unter dem Blätterdach der Graf-Adolf-Straße befinde, fühle ich mich sicher. Zum Beispiel vor der staubigen und staugeplagten Frankfurter Straße, in die die Graf-Adolf-Straße mündet. Dennoch hat sie mit ihr nur in etwa so viel gemeinsam wie Jürgen Drews mit Wolfgang Amadeus Mozart. Dort das überfüllte Billigladen-Einerlei, hier das sinnliche Platanen-Paradies.

Natürlich ist auch die Graf-Adolf-Straße ein Stück Mülheim. Jener rechtsrheinische Stadtteil, der es seit dem Zusammenbruch großer Industriebetriebe nicht gerade leicht hat. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, die Kriminalitätsrate höher als in manchem anderen Viertel. Jedenfalls wurde schon mehrmals im Umfeld der Graf-Adolf-Straße (aber niemals in der Straße selbst!) mein Auto aufgebrochen.

Gleichzeitig ist die Graf-Adolf-Straße anders als Mülheim. Sie ist schön und bürgerlich, ja sogar bildungsbürgerlich. Mit dem Andreae-Haus der evangelischen Kirchengemeinde, dem kleinen Kloster der Redemptoristen und dem Hölderlin-Gymnasium repräsentiert sie ein Mülheim, das alles andere als schäl ist. Und wenn ich eine Abwechslung vom kontemplativen Platanen-Gucken brauche, gehe ich in den nahe gelegenen Stadtgarten oder in den Waschsalon an der Ecke. Hektisches Treiben liegt der Graf-Adolf-Straße fern. Wer es eilig hat, wird ausgebremst: Die Fußgängerampeln schalten erst nach einer gefühlten Ewigkeit auf Grün.

Leckeres Kölsch...weiterlesen:

http://www.ksta.de/html/artikel/1285338015479.shtml

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Kunst und Kultur in Köln

03.11.2018 Museumsnacht Köln 2018

museumsnacht koelnEin Rendezvous mit großen Meistern der Kunstgeschichte, Urban Art in Offspaces und Performances bei Nacht erleben: Am 3. November 2018 lädt der Stadtrevue Verlag zur 19. Museumsnacht Köln.

45 Museen, Kunstorte und Ateliers – vom Kölner Westen bis ...


weiterlesen...

Kostenfreies InfoForum zum Umgang mit der Informationsflut im digitalen Zeitalter

7101064 640x640Personale Schlüsselkompetenzen als ein Schwerpunkt im Veranstaltungsangebot der Kreissparkasse Köln

Köln, den 30. Oktober 2018 Unter der Marke S-ManagementForum bündelt die Kreissparkasse Köln ihre Aktivitäten zur Förderung von Existenzgründern un...


weiterlesen...

Rekordpreis für DaVinci: So verändert China den Kunstmarkt

leonardoAls wirtschaftliche Macht ist China nicht zu unterschätzen – das wird nicht nur daraus deutlich, dass es wirksam Handelssanktionen gegen Amerika verhängen konnte, nachdem Trump ebenso trotzige Zusatzzölle und Importsperren erhob. Mal abgesehen dav...


weiterlesen...

22.11.2018 reiheM präsentiert: Philip Corner & Phœbe Neville: Somthing Olde Some Thing Niew Rubén Patiño: LAG OS

Reihe M Corner 01Beim reiheM - Gastspiel werden Philip Corner und seine Partnerin Phœbe Neville (Tanz) das Piano in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten stellen und dabei (u.a.) Erik Satie ihre Referenz erweisen: We will play in, on, and around a piano - very "classi...


weiterlesen...

„Schräge Typen der Kölner Stadtgeschichte“ Schräge Biografien von wichtigen Kölner Persönlichkeiten

Cover Schräge TypenEs gibt Lebensläufe, die lesen sich so spannend wie 20 Seiten im Telefonbuch. Und es gibt Biografien, die völlig aus dem Rahmen fallen. Die schräg, witzig, überraschend, gruselig oder alles zusammen sind.

„Schräge Typen der Kölner Stadtgeschichte”...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat November 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 44 1 2 3 4
week 45 5 6 7 8 9 10 11
week 46 12 13 14 15 16 17 18
week 47 19 20 21 22 23 24 25
week 48 26 27 28 29 30

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok