Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Neues Jahr – Neue Vorsätze: Ob kürzer oder länger - viele Wege führen ins Ausland

Initiative PortalstrukturNach dem bestandenen Abi erst mal ab ins Ausland oder später zwischen Bachelor und Master andere Länder erkunden – es gibt zahlreiche Chancen, die Welt zu entdecken. Am besten nimmt man sich gleich zum Jahresanfang 2018 den guten Vorsatz, eine Weile im Ausland zu leben. Der beste Zeitpunkt für einen längeren Aufenthalt in einem fernen Land ist meistens nach dem Abitur, wenn man noch relativ ungebunden ist. Denn wer zu lange auf den perfekten Zeitpunkt für die Auslandszeit wartet, schafft vielleicht nie den Absprung. Später hat die berufliche Karriere Priorität, oder die räumliche Trennung in einer Partnerschaft fällt schwer.

Besonders in Zeiten von Veränderungen in der Lebenssituation bietet ein Auslandsjahr eine gute Orientierung, um sich der persönlichen Ziele bewusst zu werden. Dann lassen sich meist zwanglos verschiedene Dinge ausprobieren, die mehr Klarheit für die Zukunft bringen. Wer kurz vor dem Schulabschluss steht und noch nicht weiß, ob und welches Studium aussichtsreich erscheint oder wer einfach mal nach der Tretmühle des Lernens abenteuerlustig etwas Neues erleben möchte, der sollte den Schritt ins Ausland wagen. Dabei stellen sich viele Fragen: Welche Art von Auslandsaufenthalt passt zu mir? In welches Land soll ich gehen? Wie kann ich das alles organisieren? Wie sieht es mit dem Finanziellen aus? Die INITIATIVE auslandszeit bietet auf ihren Informationsplattformen zahlreiche Tipps und Ideen, welcher Auslandsaufenthalt zum jeweiligen Lebensabschnitt am besten passt.

Das Orientierungsportal www.auslandszeit.de zeigt die verschiedenen Wege ins Ausland speziell für die Zeit nach dem Abitur, vor der Ausbildung oder vor dem Studium. Noch Unschlüssige finden im Auslandszeit-Test auf www.auslandszeit.de/auslandszeit-test.html in knapp fünf Minuten anhand von 20 Fragen eine gute Orientierung für den passenden Auslandsaufenthalt. An diejenige, die schon wissen, dass sie im Rahmen von Working Holidays – dem Reisen und gleichzeitig Jobben – die Welt entdecken möchten, richtet sich das Portal www.auslandsjob.de. Hier gibt es zahlreiche Informationen, Entscheidungshilfen, Tools und Reise-Checklisten für Länder, in denen zum Beispiel Work and Travel, Auslandspraktika oder Au-Pair-Aufenthalte möglich sind.

Auslandszeiten für einige Wochen, Monate oder doch länger

Die richtige Auslandszeit bei den vielen Destinationen und Auswahlmöglichkeiten zu finden, ist gar nicht einfach. Im Summercamp Kinder und Jugendliche in den USA betreuen? Mit Tieren auf einer Farm/Ranch in Australien oder Neuseeland arbeiten? Als Au-Pair Sprache und das Leben bei einer Gastfamilie kennenlernen? Freiwilligenarbeit mit sozialer oder beruflicher Orientierung? Eine Sprachreise? Zum Teach & Travel-Abenteuer nach China? In einem Wintersportgebiet von Kanada jobben? Ob nur für wenige Wochen oder für eine längere Zeit: Weitere Traumziele auf allen Kontinenten der Welt, gespickt mit ausgiebigen Informationen, finden Interessierte im Programmfinder mit mehr als 600 Möglichkeiten auf Auslandszeit.de.

Auslandszeit mit Work and Travel finanzieren

Work and Travel ist für junge Menschen, die zwischen Ausbildung und beruflicher Orientierung stehen, eine gute Art, die Welt aktiv kennenzulernen. Besonders empfehlenswert für diejenigen, die bis zu einem ganzen Jahr Auslands- und Arbeitserfahrung sammeln und sich mit einem Job den Aufenthalt finanzieren möchten. Für die Kombination aus Jobben und Reisen gibt es ebenfalls eine riesige Auswahl und viele Hilfestellungen im Portal Auslandsjob.de. Work and Travel ist besonders beliebt in Australien, Neuseeland, Kanada und Europa. In Asien gelten Japan und China als ein Geheimtipp. Die USA sind auch begehrt, aber da es hier kein Working-Holiday-Visum gibt, ist die „klassische“ Kombination aus längerem Jobben und freiem (Umher)-Reisen nur begrenzt möglich. Auf Auslandsjob.de gibt es nicht nur eine Tabelle der Länder, die für junge Leute das Working-Holiday-Visum anbieten, sondern auch Tipps, wie man an günstige und flexible Work and Travel-Flugtickets kommt bis hin zu Hilfestellungen bei praktischen Alltagsfragen, welche Versicherungen benötigt werden oder wie es mit dem Bankkonto oder Handy im Ausland läuft. Für alle, die ihre Work und Travel-Zeit selber organisieren möchten, gibt es kostenlose Tutorials und eine interaktive Planungscheckliste. Wer das Abenteuer Ausland nicht komplett selber organisieren mag, der kann hier von Partnern angebotene Programme vergleichen und bei einem der Veranstalter buchen. Beispielsweise gibt es preiswerte Starterpakete mit nützlichen Serviceleistungen für verschiedene Länder. Dann fällt der Anfang nicht so schwer: Das können u.a. organisatorische Leistungen sein wie der Transfer vom Flughafen zum Hostel, die Buchung der ersten Übernachtungen, aber auch Ansprechpartner vor Ort und eine Unterstützung bei der Jobsuche. Wer sich vor der Reise Sorgen macht, keinen geeigneten Job zu finden, kann sich auch über umfangreichere Work & Travel-Partnerprogramme informieren mit beispielsweise professioneller Jobvermittlung und einer Jobgarantie.

„Eine Auslandszeit ist immer und in mehrfacher Hinsicht sinnvoll. Junge Menschen verbessern nicht nur ihre Fremdsprachenkenntnisse, sondern gewinnen interkulturelle Kompetenz und Selbständigkeit“, sagt Jane Jordan von der INITIATIVE Auslandszeit. „Auslandserfahrung gilt immer als ein Pluspunkt im Lebenslauf und ist ein Gewinn für die ganze Persönlichkeit. Deshalb sollte man gleich zum Jahresanfang den guten Vorsatz fassen, eine Zeit im Ausland zu verbringen.“ Entscheidungshilfen, Ideen und umfassende Informationen zum Thema Auslandsaufenthalte finden Interessierte in den verschiedenen Online-Portalen der INITIATIVE auslandszeit.

Kontakt: Jane Jordan, INITIATIVE auslandszeit GmbH, Berliner Str. 36, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 405434 2, E-Mail:, www.initiative-auslandszeit.de

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Die INITIATIVE auslandszeit gehört zu den größten unabhängigen Informationsportal-Netzwerken zum Thema Auslandsaufenthalt im deutschsprachigen Internet. Gegründet von einer Gruppe von Enthusiasten, die seit Jahren ein großes Interesse an den Themenbereichen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen und Tourismus verbindet und die akribisch alle Entwicklungen in diesem Bereich verfolgen, ebnet die Initiative seit 2008 Menschen den Weg ins Ausland, indem sie verschiedenste Möglichkeiten aufzeigt. Insgesamt sind unter dem Dach der Initiative verschiedene Online‐Fachportale vereint, die monatlich von über 500.000 Besuchern genutzt werden.

 

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Soziales und Leben in Köln

Jugend- und Schülergedenktag 2018 - Junge Menschen setzen sich mit der NS-Herrschaft auseinander

Jugend und SchülergedenktagAm 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Soldaten die Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz. 1996 hat der damalige Bundespräsident Roman Herzog dieses Datum zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus erklärt und Jugendliche dazu...


weiterlesen...

Savoy – die Band von A-ha Songwriter und Gitarrist Pål Waaktaar Savoy veröffentlicht ihr sechstes Studioalbum "See The Beauty In Your Drab Hometown" VÖ 19.01.18

savoyPål Waaktaar Savoy ist bekannt als der Haupt-Songwriter und Gitarrist von Norwegens größtem Pop-Erfolg: A-ha!

Neben A-ha ist Savoy das Hauptprojekt von Pål. Savoy sind Pål Waaktaar-Savoy (Gesang, Gitarre, Keyboard), Frode Unneland (Schlagzeug), La...


weiterlesen...

11.02.– 07.03.2018 Austellung „Europäer sehen Cuba“ Michael Horbach Stiftung

Kirstin Schmitt2015: Die Öffnung Cubas zum Westen und die politische Annäherung zur USA durch Obama; 2016: Der Tod Fidel Castros; 2017: Die Abkehr von der Entspannungspolitik und Restriktionen durch Trump – Cuba stand in den letzten Jahren oft im Blickpunkt. Gebo...


weiterlesen...

Rettet den Regenwald e.V. "Stoppt das Abschlachten der Elefanten für Biodiesel!"

traurigMit jedem Liter Diesel oder Benzin tanken wir Raps- und Palmöl, Weizen oder Zuckerrübe, weil die EU die Beimischung von Biokraftstoff vorschreibt. Deren Anbau verursacht gewaltige Umweltschäden. In Indonesien werden sogar Elefanten auf den Palmölp...


weiterlesen...

CSU-Spitze ist gefordert, heute mit Premierminister Orbán die massiven Einschränkungen von Grundrechten in Ungarn anzusprechen

amnesty logoDas Treffen der CSU-Bundestagsabgeordneten in Kloster Seeon mit Viktor Orbán ist eine wichtige Gelegenheit, die ungarische Regierung an die Gewährleistung der Grund- und Freiheitsrechte in Ungarn und die Einhaltung der europäischen Menschenrechtsk...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

logo ra kontorowitz300px

Olaf Kontorowitz

Ich berate Sie als Rechtsanwalt in allen rechtlichen Angelegenheiten. Den Schwerpunkt bilden dabei die Bereiche:

Arbeitsrecht, Familienrecht, Scheidung, Maklerrecht und allg. Zivilrecht. Daneben steht der Forderungseinzug ebenfalls im Mittelpunkt unserer Kanzleitätigkeit.
Clevischer Ring 103 | 51063 Köln
Telefon: (0221) 259 670 47
Telefax: (0221) 99 99 96 49 19
Mobil: (0176) 219 565 42
E-Mail: ra@meinanwalt-koeln.de

www.meinanwalt-koeln.de

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat Januar 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 1 1 2 3 4 5 6 7
week 2 8 9 10 11 12 13 14
week 3 15 16 17 18 19 20 21
week 4 22 23 24 25 26 27 28
week 5 29 30 31

Anzeige