Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Gürzenich-Orchester reist mit François-Xavier Roth nach Spanien - Solist ist der Pianist Benjamin Grosvenor

 1670511 FXR Qvest highresNach über zehn Jahren gibt das Gürzenich-Orchester Köln im Februar 2018 wieder ein Gastspiel in Spanien und bringt dabei seine starke musikalische Identität ein. Dirigent François-Xavier Roth hat dafür besondere Werke seiner ganz persönlichen „drei großen B der Musikgeschichte“ ausgewählt: Pierre Boulez, Ludwig van Beethoven und Béla Bartók.

Am 8. Februar reisen die Musiker zunächst nach Madrid, in das 1988 eingeweihte Auditorio Nacional de Música in der spanischen Hauptstadt, Residenz des Orquesta Nacional de España, des Orquesta Sinfónica de Madrid und des Orquesta de la Comunidad de Madrid, und am 9. Februar dann in das wuchtige „Auditorio“ nach Zaragoza. Beides sind wichtige Orte für Spaniens Klassikszene, an denen François-Xavier Roth musikalische Ideale verschiedener Epochen aufleben lassen möchte: „Alle drei Komponisten, Boulez, Beethoven und Bartók, tragen die Idee einer musikalischen Utopie in sich. Pierre Boulez verbindet in seinen Werken Nachkriegsmusik mit Neuer Musik und der Avantgarde; Beethoven komponierte »reine«, »pure« Musik, die humanistische und politische Botschaften vermittelt. Bartóks Kompositionen wurden beeinflusst durch die Erfahrung zweier Weltkriege. Sein Konzert für Orchester macht sichtbar, wie Musik mit volkstümlichen Wurzeln, versehen mit einer neuen musikalischen Architektur, neue Kraft erlangen kann.“

Mit Boulez verbindet François-Xavier Roth darüber hinaus eine persönliche Beziehung, der ihn als Mentor, Förderer und Vorbild begleitet hat. In seinem „Livre pour cordes“ widmet Boulez sich den symbolistischen Welten des Schriftstellers Stéphane Mallarmé, der ein „allumfassendes Buch“ schreiben wollte, das „das gesamte Universum in sich trägt“. Das „Buch für Streicher“ entwickelt daraus eine flirrend-intensive, neue Klangsprache für das 20. Jahrhundert. Béla Bartók zählt für François-Xavier Roth ebenso zu seinen drei „großen B der Musikgeschichte“, denn Bartóks Tonsprache ist einzigartig, ekstatisch, und das Konzert für Orchester ein „Tanz auf dem Vulkan des 20. Jahrhunderts“. Es erklingt wie die anderen Werke des Programms auch zuvor beim 6. Sinfoniekonzert des Gürzenich-Orchesters in Köln. Das Beethoven- Klavierkonzert wiederum war für den Komponisten selbst ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu sich selbst. Interpretiert wird das Konzert von dem jungen britischen Pianisten Benjamin Grosvenor, mit dem Roth bereitsmehrfach zusammen gearbeitet hat. Grosvenors Debüt beim Gürzenich-Orchester verspricht ein intensives Musik- und Beethoven-Erlebnis zu werden.

Das Gürzenich-Orchester unterstreicht durch dieses Programm, wie es selbst seinen Teil zur Musikgeschichte beiträgt: nicht nur durch seine lange Historie und seine vielen Auslands-Gastspiele, sondern durch genau solche Programme, die mit stilgetreuen Interpretationen die Entwicklung der klassischen Musik bis heute nachzeichnen. „Ich freue mich außerordentlich, mit diesem einzigartigen Programm, welches auch unsere starke Identität aufzeigt, nach Spanien zu reisen“, sagt François-Xavier Roth. Das Gürzenich-Orchester ist als Kulturbotschafter der Stadt Köln und des Landes NRW in der Saison 17/18 in mehreren europäischen Metropolen zu erleben. In Straßburg eröffnete das Orchester das bedeutende französische Festival „Musica“: Mit Philippe Manourys „RING“ und „Don Quixote“ von Richard Strauss standen zwei Werke auf dem Programm, die das Orchester uraufgeführt hat. Mit einem Konzert in Amsterdam beschließt das Gürzenich-Orchester Köln seine Konzertsaison im renommierten Concertgebouw.

Die Spanien-Termine:
8.2.2018 | 19:30 Uhr | Madrid | Auditorio Nacional de Musica
9.2.2018 | 20:00 Uhr | Zaragoza | Auditorio

Gürzenich-Orchester Köln
Benjamin Grosvenor Klavier
François-Xavier Roth Dirigent

Pierre Boulez: „Livre pour cordes“ für Streichorchester
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur
Béla Bartók: Konzert für Orchester

Spanien-Gastspiele des Gürzenich-Orchesters Köln unter den früheren Gürzenich-Kapellmeistern James Conlon und Markus Stenz:

Unter seinem elften musikalischen Leiter James Conlon war das Gürzenich-Orchester zwischen 1995 und 2002 mehrfach in Spanien zu Gast, in Valencia, Barcelona, Murcia und auch Madrid. Eine breite Auswahl an Musik brachte das Orchester mit, spielte unter anderem Teile aus Musikdramen Richard Wagners, Mahlers fünfte und Bruckners neunte Sinfonie. In Murcia war das Gürzenich-Orchester als eines der ersten dort auftretenden Orchester im Jahr 1995 sogar Teil der Eröffnungsfeierlichkeiten des neuen Konzertsaals. Zum letzten Mal war das Orchester im Jahr 2005 mit seinem damaligen Generalmusikdirektor Markus Stenz in Spanien.

Weitere Informationen unter: http://www.guerzenich-orchester.de/

Quelle: www.schimmer-pr.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Soziales und Leben in Köln

Luftbelastung an der Bonner Straße "Anwohner messen selbst!"

8221 Luftmessung kleinKöln. Die Diskussionen um die Kölner Luftbelastung, insbesondere über die von Diesel-Kfz ausgestoßenen Stickoxide (NOx), reißen nicht ab. Seit 2010 gilt der für Europa festgesetzte Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Der eigentliche S...


weiterlesen...

Neues Album & neue Tour: THE CRIMSON GHOSTS "Yet Not Human" VÖ: 18.05.2018

crimson ghostsDas fünfte Album der Band The Crimson Ghosts wird am 18. Mai 2018 von Ring Of Fire Records veröffentlicht und via Broken Silence weltweit vertrieben. Aufgenommen, gemischt und gemastert in Jackals eigenem Casket Garden Studio, erscheint "Yet Not H...


weiterlesen...

23.02.2018 Barbara Ruscher mit "Ekstase ist nur eine Phase" in Bonn

ruscherMit ihrem neuen Programm erobert die scharfsinnige Kabarett-Lady Barbara Ruscher charmant und intelligent nun auch die letzten Tabus unserer Zeit: sowohl die FIFA mit dem Großprojekt WM 2022 in Katar ("Beckenbauer hat keine Sklaven gesehen, die In...


weiterlesen...

06.03.2018 Bürgertreff in Rodenkirchen zum Thema Schulen mit Dr. Agnes Klein

Dr. Agnes KleinWie steht es aktuell um die Schul- und Sportsituation im Kölner Süden? Viele Informationen, Antworten und eine rege Diskussion verspricht der Bürgertreff der Bürgervereinigung Rodenkirchen am Dienstag, 6. März 2018 um 19 Uhr im Brauhaus Quetsch (H...


weiterlesen...

50.000 Euro jährlich für das Sommerblut-Festival - Rat beschließt institutionelle Förderung des Vereins Sommerblut Kulturfestival e.V.

SB Button tranzp rgb ohneuntertitel weissDie Stadt Köln wird ab 2018 den Verein Sommerblut Kulturfestival e.V. für drei Jahre durch eine institutionelle Förderung in Höhe von 50.000 Euro jährlich für die Durchführung des Sommerblut-Festivals unterstützen. Das hat der Rat der Stadt Köln i...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

logo ra kontorowitz300px

Olaf Kontorowitz

Ich berate Sie als Rechtsanwalt in allen rechtlichen Angelegenheiten. Den Schwerpunkt bilden dabei die Bereiche:

Arbeitsrecht, Familienrecht, Scheidung, Maklerrecht und allg. Zivilrecht. Daneben steht der Forderungseinzug ebenfalls im Mittelpunkt unserer Kanzleitätigkeit.
Clevischer Ring 103 | 51063 Köln
Telefon: (0221) 259 670 47
Telefax: (0221) 99 99 96 49 19
Mobil: (0176) 219 565 42
E-Mail: ra@meinanwalt-koeln.de

www.meinanwalt-koeln.de

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat Februar 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 5 1 2 3 4
week 6 5 6 7 8 9 10 11
week 7 12 13 14 15 16 17 18
week 8 19 20 21 22 23 24 25
week 9 26 27 28

Anzeige