Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Wir werden gehört! Weitere Papier-Unterschriften im Kampf gegen die grausamsten Tierversuche nötig

schwimmenEin kleiner Teilerfolg im Kampf gegen die schwerstbelastenden Tierversuche: Wir haben es geschafft, einen Termin bei einem Mitglied des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestags zu erhalten. Mitte März dürfen die drei Vereine TASSO, Ärzte gegen Tierversuche und Bund gegen Missbrauch der Tiere ihre Unterschriftenlisten übergeben. Diese Gelegenheit werden wir auch nutzen, um unsere Forderung nach einem nationalen Verbot besonders qualvoller Tierversuche ausführlich zu erläutern. Denn obwohl die EU längst ein Verbot für erheblich belastende Tierversuche möglich gemacht hat, leiden in Deutschland noch immer tagtäglich tausende Tiere unter den grausamen Laborversuchen, die ihnen beispielsweise unter dem Vorwand der Depressionsforschung zugemutet werden.

Dass man nun bereit ist, unsere Unterschriften entgegenzunehmen, verdanken wir der Hilfe zahlreicher Tierfreunde und Unterstützern, die in den vergangenen Monaten beim Kampf gegen diese besonders belastenden Tierversuche mit dem Schweregrad „schwer“ geholfen haben. Leider werden bei unserem Treffen Mitte März zunächst nur die Stimmen entgegengenommen, die handschriftlich abgegeben wurden. Die vielen tausend Stimmen, die parallel online gesammelt worden sind, waren dennoch nicht umsonst, denn sie zeigen, wie viele Menschen ein Ende dieser Grausamkeiten fordern und können an anderer Stelle noch mal einen großen Beitrag leisten.

Unterschriften-Listen wichtiger denn je

Um bei der Unterschriftenübergabe unserer Forderung noch mehr Gewicht zu verleihen, möchten wir die Anzahl der gesammelten „Papier-Stimmen“ weiter erhöhen und bitten Sie daher noch einmal um Ihre Mithilfe. Drucken Sie sich das Dokument Unterschriftenliste gegen die schwersten Tierversuche aus, unterschreiben Sie, reichen Sie die Liste an Ihre Freunde weiter oder legen Sie sie aus. Anschließend senden Sie die Liste bis zum 2. März 2018 an:

Ärzte gegen Tierversuche e.V.
Goethestr. 6-8
51143 Köln

Auch wenn die Liste nicht komplett ausgefüllt ist, sondern nur einige Stimmen gesammelt werden – wie sich aktuell zeigt: Jede Stimme zählt!

Zu den Hintergründen

Elektroschocks, schwimmen bis zur Erschöpfung, tödliche Vergiftungen, mehrfaches Organversagen, tödliche Bestrahlungsschäden – diese Leiden und Schäden dürfen Tieren in deutschen Versuchslaboren immer noch zugefügt werden, obwohl die EU für solche erheblich belastenden Tierversuche ein Verbot ermöglicht. Deutschland nutzte bei der Umsetzung der EU-Richtlinie ein Schlupfloch, um diese Vorgabe nicht in das nationale Recht übernehmen zu müssen.

Dagegen haben die Vereine Ärzte gegen Tierversuche, Bund gegen Missbrauch der Tiere und TASSO Anfang 2016 die Kampagne „Schwimmen bis zur Verzweiflung“ gestartet. Juristische Gutachten untermauern unsere Forderung. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Projektseite Schwimmen bis zur Verzweiflung.

© Copyright TASSO e.V.

 

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Kunst und Kultur in Köln

Fotoakademie-Koeln und Photoszene Köln vergeben ein gemeinsames Stipendium!

fotoszene1Die Internationale Photoszene Köln vergibt erstmals gemeinsam mit der Fotoakademie-Koeln ein Stipendium für ein zweieinhalbjähriges Studium im Gesamtwert von rund 7.000 Euro.

Das stark praxisorientierte Studium beinhaltet unter anderem Materialkun...


weiterlesen...

Erfolgreich abgeschlossene WORLD CLUB DOME - Zero Gravity Mission - BigCityBeats erschuf den ersten Club in der Schwerelosigkeit

BCB WCD Zero Gravity Pressebild Steve Aoki Selfie cNiclas RuehlAm 7. Februar 2018 fand eines der mit größter Spannung erwarteten Events der elektronischen Musik statt. WORLD CLUB DOME Zero Gravity startete vom Flughafen Frankfurt und schrieb als erster Club der Welt in der Schwerelosigkeit Musikgeschichte. Es...


weiterlesen...

Neuer Internetauftritt: Infoportal MyStudyChoice für das selbstorganisierte Auslandsjahr in Kanada – Ab sofort auch mit Schulen in Neuseeland

my studychoiceJugendliche, die einige Monate oder ein ganzes Jahr eine Schule im Ausland besuchen und beim Schüleraustausch die Welt entdecken möchten, finden im Ratgeberportal www.mystudychoice.de umfassende Informationen und die passende Schule auf zwei Konti...


weiterlesen...

MAYBE, BABY! Ein Film von Julia Becker ab 26. April 2018 im Kino

19102 1515692106592„Maybe, Baby!“ Komödie übers Erwachsenwerden von Erwachsenen

Stilldemenz, Dammriss und drückende Brüste – Marie ist 34 und kann die Gespräche ihrer Freundinnen echt nicht mehr hören. Obendrein ist ihr Freund Sascha auch noch ganz heiß drauf, endli...


weiterlesen...

22.06.- 24.06.2018 Kretz Personaltraining & -coaching "Bin im Kloster - zum Thema Achtsamkeit" Benediktinerabtei Kornelimünster

kreuzgang kornelimünsterAchtsamkeit – Einführung in eine wirkungsvolle Selbsthilfe-Methode für Körper, Geist und Seele Stress kann ein Motor für viel Gutes sein (Eustress), aber auch zu ernsthaften gesundheitlichen Schäden führen und Arbeitsleistungen sowie das allgemein...


weiterlesen...

Newsletter

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

logo ra kontorowitz300px

Olaf Kontorowitz

Ich berate Sie als Rechtsanwalt in allen rechtlichen Angelegenheiten. Den Schwerpunkt bilden dabei die Bereiche:

Arbeitsrecht, Familienrecht, Scheidung, Maklerrecht und allg. Zivilrecht. Daneben steht der Forderungseinzug ebenfalls im Mittelpunkt unserer Kanzleitätigkeit.
Clevischer Ring 103 | 51063 Köln
Telefon: (0221) 259 670 47
Telefax: (0221) 99 99 96 49 19
Mobil: (0176) 219 565 42
E-Mail: ra@meinanwalt-koeln.de

www.meinanwalt-koeln.de

Anzeige

 

Anzeige