Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Rettet den Regenwald e.V. "Miombo-Wald vor gigantischem Zellstoff-Projekt retten!"

Miombo Wald rettenFür eine Zellstofffabrik sollen in Mosambik bis zu 237.000 Hektar Wald gerodet werden, darunter einzigartige Miombo-Ökosysteme. Die Firma Portucel will das Land mit Eukalyptusplantagen, die das Holz liefern, überziehen. Die ländliche Bevölkerung leidet unter Landraub und verarmt. Die Weltbank-Gruppe darf das Projekt nicht finanzieren.

Die Miombo-Trockenwälder und Savannen im südlichen Afrika sind ein komplexes Mosaik, in dem Biologen mehr als 300 Baumarten identifiziert haben. Von den 633 registrierten Vogelarten sind 11 endemisch und kommen nirgend sonst vor. Mehrere Antilopenarten haben dort ihren Lebensraum, in vielen Gebieten auch Elefanten, Giraffen und Löwen.

Jetzt sollen im Norden von Mosambik bis zu 114.000 Hektar Miombo-Wälder gefällt werden und monotonen Eukalyptus-Plantagen weichen. Die Folgen für die Natur wären dramatisch: Die Artenvielfalt bricht ein, die Böden werden degradiert, der Wasserhaushalt wird gestört.

In Portucels Mosambik-Projekt ist für die Natur ebenso wenig Platz wie für die ländliche Bevölkerung. Viele Kleinbauern haben Studien zufolge bereits ihr Land und ihre Lebensgrundlage verloren. Sie verarmen weiter und wissen nicht, woher sie Nahrungsmittel bekommen sollen. Versprochene Jobs und bessere Lebensbedingungen bleiben für die meisten Illusion.

In der Fabrik will Portucel Moçambique 1,5 Millionen Tonnen Zellstoff für den asiatischen Markt produzieren. Die Setzlinge für die Plantagen stammen aus der firmeneigenen Baumschule – die größte in ganz Afrikas.

Die Investitionssumme von 3 Milliarden Euro für das Zellstoff-Projekt macht klar: Mosambik öffnet sich dem Big-Business. Kein Wunder, dass die Weltbanktochter IFC beteiligt ist und 20 Prozent der Anteile hält.

Die Zellstofffabrik und dazugehörenden Plantagen sind nicht das einzige ökologische und sozial problematische Großprojekt. Vielmehr weitet die Regierung mit dem ProSavana-Programm die industrielle Landwirtschaft nach brasilianischem Beispiel massiv aus.

Portucel Moçambique hat bereits Tausende Hektar Wald gerodet. In 12 Jahren sollen alle Plantagen angelegt sein. Es ist also noch nicht zu spät! Wir können noch wertvolle Waldgebiete retten.

ZUR PETITION!

Quelle: https://www.regenwald.org
Foto: Rappenantilopen sind auf Holz-Plantagen verloren (© Ron O’Connor/www.naturepl.com)

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Soziales und Leben

Rettet den Regenwald e.V. - Kein Primaten-Blut für Öl

schimpanseMenschenaffen sind bedroht, weil wir Menschen nach Erdöl gierig sind. Auf diese Formel lässt sich das Schicksal von Bonobos und Gorillas zusammenfassen. Weil es in den Nationalparks Virunga und Salonga Erdöl gibt, will die Regierung die Reservate ...


weiterlesen...

21.07.2018 Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher*innen

Gedenktag2018 Plakat webIn diesem Jahr findet der Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher*innen bereits zum 20sten Mal in Deutschland und seit einigen Jahren auch im Ausland statt. Ein breites Bündnis von Akteuren der Selbst-, Drogen- und Aidshilfe setzt sich für die ...


weiterlesen...

SASHA - Tour 2018

sasha tour 2018Sasha hatte im Verlauf seiner beachtlichen Karriere stets andere Abenteuer im Kopf, ob als international erfolgreicher Pop-Star, Rockabilly-Heroe Dicke Brave oder als perfekter Entertainer bei „Alive & Swingin“. Immer wieder verstand er es, sich n...


weiterlesen...

Summerjam Festival 2018 - Sagt DANKE!

summerjam 2018Liebe Summerjam Freunde, das Summerjam Team möchte sich an dieser Stelle bei allen bedanken, dass das diesjähriges Motto "ENJOY MUSIC AND VIBES" so wundervoll zelebriert und gelebt wurde.
In der 33-jährigen Geschichte des SUMMERJAM war dieses Woche...


weiterlesen...

Insgesamt 230.000 Besucher beim jungen Tintoretto - Ausstellung des Wallraf begeistert auch in Paris die Massen

Tintoretto TeaserAm 1. Juli 2018, endete in Paris die im letzten Winter bereits in Köln gezeigte Tintoretto-Ausstellung. Exakt 133.256 Besucher sahen im Musée du Luxembourg die am Wallraf von Roland Krischel konzipierte Schau. Unter dem Titel "Tintoretto – A Star ...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat Juli 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1
week 27 2 3 4 5 6 7 8
week 28 9 10 11 12 13 14 15
week 29 16 17 18 19 20 21 22
week 30 23 24 25 26 27 28 29
week 31 30 31

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok