Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Rettet den Regenwald e.V. "Gift für Seepferdchen, billiges Gemüse für uns!"

seepferdchenDie einst artenreiche Lagune Mar Menor in Südspanien ist verseucht. Weil deutsche Handelsketten immer weiter die Preise drücken, leiten Landwirte Abwässer in die Natur, um Kosten zu sparen. Für unser billiges Obst und Gemüse aus dem Supermarkt sterben die Seepferdchen und viele andere Meeresbewohner. Wir fordern: Schluss damit!

An der spanischen Mittelmeerküste stirbt ein einzigartiges Ökosystem, das Mar Menor. Die 20 Kilometer lange Lagune ist der Lebensraum von Seepferdchen und vielen anderen Tieren.

Nun ist die Lagune vergiftet, die Seepferdchen sterben. Abwässer der Landwirtschaft, darunter 3.300 Tonnen Nitrat, haben das ehemals kristallklare Wasser in eine grüne Algenbrühe verwandelt.

Schuld an der Umweltkatastrophe ist vor allem das Preisdiktat deutscher Supermarktketten wie Aldi, Edeka, Lidl und Rewe. Sie unterbieten sich mit Billigangeboten für Broccoli, Blattsalat, Sellerie, Tomaten, Erdbeeren oder Melonen – sehr viel davon stammt aus Spanien.

Das sind echte Spekulanten, erklärt ein Bauer in dem Bericht von Report Mainz „Setzen deutsche Einkäufer spanische Bauern unter Druck?“. Sie wollen alles billig einkaufen, je billiger, desto besser. Die Bauern geben auf oder sie beschäftigten Schwarzarbeiter und bewässern mit illegalen Methoden.

In den Anbaugebieten in Murcia, Almería und Huelva an der spanischen Küste wird rund ums Jahr produziert - mit Bewässerung und unter Plastikplanen.

Tausende Hektar Anbauflächen wurden angelegt, sehr viele davon ohne Genehmigung, dazu Brunnen gebohrt und Pumpen installiert. Sie leiten mit Nitraten, Phosphaten und Pestiziden belastete Abwässer in die Natur.

Ende 2017 hat die Staatsanwaltschaft in Murcia Strafanzeige gegen 37 Bauern, Händler, Politiker und staatliche Funktionäre erhoben – sie werden eines schweren Umweltverbrechens beschuldigt. Darunter die britische Gruppe G's, einer der größten Obst- und Gemüseproduzenten Europas.

G's beliefert auch die deutschen Supermärkte. Diese werben mit Nachhaltigkeit, sehen aber keinen Anlass zum Handeln und verweisen auf das Industrielabel Global GAP.

Bitte unterstützen Sie unsere Petition an die Supermärkte.

ZUR PETITION!

Quelle: https://www.regenwald.org

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Soziales und Leben in Köln

Vielfalt (er)leben in Köln-Ehrenfeld

Einladungskarte Fest ohne GrenzenDas Fest ohne Grenzen lädt am 22. September 2018 von 14:00-20:00 Uhr zu einer kulinarischen Weltreise mit Live-Musik und Kinderprogramm ins Allerweltshaus (Körnerstraße 77-79) ein.

Bereits seit mehreren Jahren organisiert das Allerweltshaus Köln e...


weiterlesen...

"Kölner Perspektiven" werden fortgesetzt - Experten stellen Beispiele aus der "Produktiven Stadt Stuttgart" vor

bilder stadtentwicklung kp2030 16 9logo 500x281 480Wie arbeiten wir heute und morgen in unseren Städten?

Dieser Frage widmet sich die Veranstaltungsreihe "Kölner Perspektiven zu Arbeit und Stadt" mit vier Terminen von September 2018 bis März 2019. Im Mittelpunkt des Interesses steht, wie sich die ...


weiterlesen...

ZDF-Krimiserie Anne Holt: Der Mörder In Uns - mit Kim Cattrall (3 DVDs; Edel:Motion)

ZDF anne holtIm Herbst 2016 verstärkte das ZDF sein beliebtes Sonntagskrimi-Angebot um eine spannende Serie aus Schweden, Modus – Der Mörder In Uns. Seit dem 16. September 2018 gibt es nun endlich die langerwartete Fortsetzung mit einer weiteren Romanverfilmun...


weiterlesen...

Kabul ist nicht sicher: Amnesty fordert sofortigen Abschiebungsstopp

amnesty logoNeue UNHCR-Richtlinien bezeichnen den Alltag in der afghanischen Hauptstadt als lebensgefährlich / Finnland verzichtet bereits auf weitere Rückführungen

BERLIN, 10.09.2018 – „Die für morgen angekündigte Sammelabschiebung nach Afghanistan muss unve...


weiterlesen...

22.09.2018 Kundgebung und Demo "Hallen Kalk für Alle!"

41893937 311350732994855 4525066642715049984 nWir fordern mehr Transparenz und Kommunikation seitens der Stadt Köln in Bezug auf das Areal der Hallen Kalk!

Seit dem Werkstattverfahren mit großer Bürgerbeteiligung im letzten Jahr ist von Stadtseite nichts mehr zu hören. Der Antrag des Baustell...


weiterlesen...

Köln Termine

intime räume.jpg
Freitag, 21.Sep 10:00 - 22:00 Uhr
AUSSTELLUNG "INTIME RÄUME - NORBERTO LUIS ROMERO"

Titelbild.jpg
Freitag, 21.Sep 10:00 - 14:00 Uhr
Ausstellung Thomas Metz „Kairos“

bodenschaetze.png
Freitag, 21.Sep 10:00 - 17:00 Uhr
BODENSCHÄTZE. ARCHÄOLOGIE IN KÖLN

gabriele Muenter.jpg
Freitag, 21.Sep 10:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung Gabriele Münter - Malen ohne Umschweife

1976  David Hockne Foto Richard Schmidt.jpg
Freitag, 21.Sep 10:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "Doing the Document. Fotografien von Diane Arbus bis Piet Zwart"

sinngefuege.jpg
Freitag, 21.Sep 11:00 - 19:00 Uhr
Ausstellung "Sinngefüge"

detailEvent_1107719.jpg
Freitag, 21.Sep 11:00 - 18:00 Uhr
"Einfach tierisch! – eine besondere Safari für die ganze Familie"

EAT_Flyer_2018-titel 1.jpg
Freitag, 21.Sep 13:00 - 18:00 Uhr
EIFELER ATELIERTAGE (EAT) IM KUNSTFORUMEIFEL

callan_380.jpg
Freitag, 21.Sep 14:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "Jonathan Callan – Andreas My"

csm_FlyerAusstellungChengdu_U_SL_SG_FC_FC_a17466d64c.gif
Freitag, 21.Sep 15:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "Injection and Reflection"

Plakat-Sandro-Giordano_infocusGalerie_web.jpg
Freitag, 21.Sep 15:00 - 19:00 Uhr
Ausstellung "Sandro Giordano / Remmidemmi - In Extremis" in focus Galerie

Hollidays Beauties.jpg
Freitag, 21.Sep 16:00 - 20:00 Uhr
Ausstellung "Hollidays Beauties"

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat September 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 35 1 2
week 36 3 4 5 6 7 8 9
week 37 10 11 12 13 14 15 16
week 38 17 18 19 20 21 22 23
week 39 24 25 26 27 28 29 30

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok