Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Bonner Straße: Bäume eilig gefällt und jetzt?

Warum die EileKöln-Bayenthal/Marienburg. Die Stadt Köln musste die Fördergelder für die 3. Baustufe der Nord-Süd Stadtbahn bis zum 31.12.2019 anfordern, sonst wären sie verfallen. Die Bäume an der Bonner Straße und im Heidekaul-Wäldchen wurden, aufgrund der immer wieder erklärten zweijährigen Umbauzeit, also noch 2017 gefällt.

Für die derzeitigen Erdarbeiten hätten die Bäume nicht weichen müssen. Die meisten Baumstümpfe stehen noch. Viele sind im Frühjahr wieder ausgeschlagen und mussten aufwendig zurückgeschnitten werden: die Radwege waren kaum noch passierbar. Nach dem Fällen der Bäume war immer wieder – zuletzt auf der Jahresversammlung des Bürgervereins Bayenthal-Marienburg am 29.05.2018 – seitens der Stadt Köln zu hören, dass die Umbauarbeiten jetzt mehr als fünf Jahre dauern würden.

Was war geschehen?

Mit einer Grundgesetzänderung Mitte 2017 und einer anschließenden Änderung des Förderbescheides für die 3. Baustufe wurde die Ausschlussfrist für die Fördergelder vom 31.12.2019 bis zum 31.12.2024 verlängert. Der Tunnel am Waidmarkt kann aufgrund des eingestürzten Historischen Archivs voraussichtlich nicht vor 2027 durchfahren werden. Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) haben schriftlich erklärt, dass die Buslinie 132 deshalb weiterhin bis zum Hauptbahnhof fährt. Ein Inselbetrieb der Stadtbahn zwischen den fünf Haltestellen auf der Bonner Straße wäre sehr teuer und würde wohl kaum genutzt. Da ist es natürlich günstiger, die Bauzeit zu verlängern!

Alle Initiativen und Vereine im Kölner Süden forderten immer wieder die zeitnahe Verlängerung der Nord-Süd Stadtbahn bis nach Meschenich. Mit Erfolg. Die Kölner Verkehrsdezernentin Andrea Blome erwartet ab 2022 Baurecht. Ab 2024 soll gebaut werden. Die geplante Bushaltestelle Arnoldshöhe in der Mitte der Bonner Straße muss dann wieder weg. Für die Schienen. Die Hälfte der Baumfällungen zwischen dem Verteilerkreis und der Straße Heidekaul dienten übrigens der Baufeldfreimachung für eine Buswendeschleife mit Busspur zurück zum Verteiler. Beides wird ebenfalls nie genutzt. Blome hat schriftlich erklärt, trotzdem an den sinnlosen Bauten festzuhalten.
Wie lange müssen sich die Bürgerinnen und Bürger das unverantwortliche und kostspielige Handeln der Stadt eigentlich noch gefallen lassen?

Zum Bild (Foto A. Wulf):
Ein etwas höher gekappter Baum schlägt wieder aus. Besonders schmerzlich: die vier abgeholzten Bäume auf dem Bayenthaler Friedhof mit bis zu mehr als dem drei-fachen des nach Baumschutzsatzung geschützten Stamm-umfangs. An "derselben" Stelle werden übrigens Bäume nachgepflanzt.
233 Bäume entlang der Bonner Straße. Im Heidekaul-Wäldchen 70 Bäume plus Gehölz (kleine Bäume) sowie 34 Bäume im Jahr 2011, um gem. Förster Platz für nachwachsende Jungbäume zu schaffen. Schriftverkehr (KVB, Blome und Förster) liegt vor.

Quelle: V.i.S.d.P.: Andreas Wulf (Sprecher), Heidekaul 11, 50968 Köln-Raderthal

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Musik / Film

Loud Luxury ft. brando – Body

Loud Luxury ft. brando  Body CoverDie Universitätsfreunde Andrew Fedyk und Joe De Pace, besser bekannt als LOUD LUXURY, haben in der Dance Musik-Szene in der letzten Zeit einiges bewegt. Mit nur einer Handvoll Veröffentlichungen hat das aus Toronto stammende Duo die Unterstützung ...


weiterlesen...

„Finsteres Glück“ ab 16. August im Kino

finsteres glueck„Zuerst haben wir eine Sichel gesehen und dann nur noch eine schwarze Scheibe mit einem Strahlenkranz.“ Aufgeregt erzählt der achtjährige Yves von einer Sonnenfinsternis, als Psychologin Eliane Hess mitten in der Nacht an sein Krankenhausbett geru...


weiterlesen...

Neue Unterkunft für Geflüchtete in Köln-Stammheim - Unterkunft für rund 200 Personen – Besichtigung am 12. Juli 2018 möglich!

stadt koeln logo2018Die Stadt Köln hat am Haferkamp in Köln-Stammheim eine neue Unterkunft für Geflüchtete errichtet. Die mobilen Wohneinheiten bieten Platz für bis zu 320 Personen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Flüchtlingszahlen wird die Unterkunft nur zu e...


weiterlesen...

Stadtgespräch zu den "Kölner Perspektiven 2030" in Ehrenfeld - Rund 140 Bürgerinnen und Bürger diskutierten mit der Oberbürgermeisterin

logo stadtgespräche iiOberbürgermeisterin Henriette Reker war am gestrigen Dienstagabend, 3. Juli 2018, zu Gast in den Balloni-Hallen in Ehrenfeld. Dorthin hatte sie für die zweite Runde der "Stadtgespräche" eingeladen. Rund 140 Bürgerinnen und Bürger waren gekommen. "...


weiterlesen...

Norddeutschland eskalierte – 180.000 Fans feierten das AIRBEAT ONE Festival 2018

Airbeat One Neelix Tobi Stoffels Neon Photography 20180713192104„The same Procedure as every Year”? Von wegen! Mit 55.000 Besucher pro Tag und 180.000 Teilnehmern insgesamt an allen vier Tagen feierte das AIRBEAT ONE-Festival am Wochenende eine fulminante 17. Ausgabe. 170 DJs und Acts aus aller Welt „jetetten“...


weiterlesen...

Newsletter

Wir senden Ihnen eine E-Mail an die eingebene E-Mail Adresse in der Sie bitte Ihre Anmeldung nochmals durch Klick auf den Abonieren Link bestätigen.
Ich stimme den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat Juli 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1
week 27 2 3 4 5 6 7 8
week 28 9 10 11 12 13 14 15
week 29 16 17 18 19 20 21 22
week 30 23 24 25 26 27 28 29
week 31 30 31

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok