Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Anerkennungsleistung für ehemalige deutsche Zwangsarbeiter – Aussiedlerbeauftragter Dr. Bernd Fabritius besucht das Bundesverwaltungsamt

logoDer Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Prof. Dr. Bernd Fabritius, besuchte am 6. Juli 2018 die Außenstelle Hamm des Bundesverwaltungsamtes. Eine Projektgruppe (PG ADZ) kümmert sich hier um die Anerkennung ehemaliger ziviler deutscher Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter.

Im November 2015 hat der Deutsche Bundestag beschlossen, das persönliche Schicksal derjenigen Deutschen, die während und nach dem Zweiten Weltkrieg wegen ihrer deutschen Staatsangehörigkeit oder ihrer deutschen Volkszugehörigkeit Zwangsarbeit leisten mussten, mit einer einmaligen symbolischen Anerkennungsleistung in Höhe von 2.500 Euro zu würdigen. Den Auftrag zur Umsetzung der zum 1. August 2016 in Kraft getretenen ADZ-Anerkennungsrichtlinie erhielt das Bundesverwaltungsamt (BVA). In der Außenstelle Hamm des BVA wurde eine Projektgruppe eingerichtet, die sich dieser Aufgabe seither annimmt.

Beim Besuch des Beauftragten der Bundesregierung erläuterte die PG ADZ die konkreten Anforderungen der Aufgabe, die Besonderheiten des Verwaltungsverfahrens mit hoch betagten Antragstellern sowie die erfreuliche, gleichsam überraschend hohe Antragsentwicklung.

Der Aussiedlerbeauftragte zeigte sich beeindruckt vom großen Engagement der inzwischen breit aufgestellten PG ADZ bei dieser wichtigen wie auch fordernden Aufgabe. Er informierte sich umfassend und interessierte sich auch für die konkrete Herangehensweise bei der Antragsbearbeitung. „Die Projektgruppe leistet eine hervorragende Arbeit mit besonders viel persönlicher Einsatzbereitschaft und menschlicher Empathie im Umgang mit dem leiderfüllten Schicksal der hochbetagten Antragsteller. Dafür danke ich Ihnen sehr“, so Prof. Fabrizius zum Abschied.

Die unerwartet hohe Zahl von über 46.000 beim BVA bis Ende 2017 eingereichten Anträgen hatte zu Bearbeitungsverzögerungen geführt und eine personelle Verstärkung der PG verlangt, die im Mai 2018 erreicht werden konnte.

Bis zum 30.06.2018 wurden bereits 16.442 Anträge abschließend bearbeitet. Zum ganz überwiegenden Anteil, nämlich in 13.705 Fällen, konnte ein Anerkennungsbescheid erteilt werden. 2.534 Anträge wurden abgelehnt, da die Voraussetzungen der ADZ-Anerkennungsrichtlinie nicht erfüllt waren. Über 1000 Anträge konnten allein im Juni 2018 beschieden werden. Bei über 40.000 an die ADZ-Hotline gerichteten Anfragen gaben die Bediensteten Tipps zur Antragstellung oder Auskunft zum Verfahrensstand. Verständlicherweise wächst die Ungeduld der Antragsteller aufgrund der langen Verfahrensdauer.

Um den Interessen der Antragsteller gerecht zu werden, richtet sich die Bearbeitung sowohl nach der Reihenfolge des Eingangs der Anträge als auch nach der Reihenfolge des höchsten Geburtsjahrgangs der Antragsteller. Auch die personelle Verstärkung der PG ADZ soll eine Beschleunigung der Verfahren ermöglichen.

Das BVA erfährt sehr viel Dankbarkeit von Antragstellern, die bereits einen Anerkennungsbescheid erhalten haben. So heißt es in einem Dankschreiben: „Besonders hat mich gefreut und sogar zum Weinen gebracht, dass mit Ihrem Schreiben mein schweres Schicksal gewürdigt wurde. Ich freue mich, dass ich dies noch erleben durfte“.

Weitere Informationen zum Bundesverwaltungsamt, dem zentralen Dienstleister des Bundes, erhalten Sie auf unserer Internetseite www.bva.bund.de.

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Musik / Film

Deaf Havana – „Worship“ Video out now – ab 05.11.18 als Support von Nothing But Thieves auf Tour

DeafHavanaRitualsAlbumcoverDeaf Havana haben heute das Video zu “Worship” veröffentlicht. Der Song ist die dritte Single aus ihrem UK-Top-10-Album “Rituals”, das seit Anfang August erhältlich ist.

Das Spiegelset des Videos wurde von Antony Neale entworfen, der bereits Video...


weiterlesen...

Abschiebungsflug stoppen: Tausende zivile Opfer in diesem Jahr zeigen, wie unsicher Afghanistan ist

amnesty logoGewalt gegen die afghanische Zivilbevölkerung hat allein in diesem Jahr mindestens 2854 Todesopfer gefordert. Auch zahlreiche Anschläge während der Parlamentswahlen im Oktober haben erneut bewiesen, dass Afghanistan kein sicheres Land ist, in das ...


weiterlesen...

03.11.- 21.12.2018 Ausstellung "Marc Riboud / Willy Ronis" in focus Galerie Köln

marc roboudDie beiden international berühmten französischen Fotografen Willy Ronis und Marc Riboud führen den Betrachter in dieser Ausstellung durch das alltägliche Leben in Paris von 1935 bis 1985. Ronis, ein Vertreter der französischen Schule des Humanismu...


weiterlesen...

Erster Charity-Flohmarkt im Park Plaza Nuremberg – Mitarbeiter verkaufen Trödel für den guten Zweck

PP NURN 113890 reception mNürnberg – Ein Schnäppchen für den guten Zweck? Das könnte es beim 1. Charity-Flohmarkt im Park Plaza Nuremberg ganz sicher geben! Am Sonnabend, 24. November, öffnet das Park Plaza Nuremberg nicht nur für Hotel- und Restaurantgäste, sondern von 10...


weiterlesen...

W-Film „Pink Elephants“ Aufwühlende Coaching-Doku mit Bernard Hiller - Kinostart: 15.11.2018

25812 1536756071469Tanzen, Kriechen, Weinen, Lachen: Der amerikanische Schauspiel- und Erfolgscoach Bernard Hiller, der bereits mit Hollywood-Größen wie Cameron Diaz arbeitete, bringt in seinen Masterclasses hoffungsvolle Schauspieler an ihre körperlichen und emotio...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat November 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 44 1 2 3 4
week 45 5 6 7 8 9 10 11
week 46 12 13 14 15 16 17 18
week 47 19 20 21 22 23 24 25
week 48 26 27 28 29 30

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok