Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Der EnergieSchub fürs Denken – von Wiebke Nimmer - Verstehen statt Bewerten!

wiebkewebVon allen Seiten und aus allen Kanälen kommen heute die Tipps und Gebote, die es zu erfüllen gilt, um immer glücklich, immer gesund, immer gescheit, immer oben auf und überhaupt: immer auf der Seite des Lichts zu sein. Und wenn wir dann doch mal unglücklich, krank, fehlerhaft, ganz unten sind und die Schattenseiten des Lebens spüren, dann steht schnell fest, dass diese Gefühle und Zustände unsere bösen Feinde sind, die es zu besiegen gilt. Egal wie. Hauptsache, wir sind so schnell wie möglich wieder immer glücklich, immer gesund, immer gut.

Die Einteilung der Welt in das Gute, das wir wollen, und das Böse, das es zu besiegen gilt, ist uns so selbstverständlich und normal, dass wir gar nicht merken, was wir uns damit antun. Zuerst wird bestimmt, was als gut gilt. Danach gilt es, Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen, um das eigene Empfinden auf die von außen bestimmte Vorstellung von “gut” einzuschwören und von allem zu “reinigen”, was als “böse” oder “negativ” bewertet wird. Denn das verheißt den Weg zu Wohlwollen, zu den höheren Weihen, auf die Seite des Lichts.

Ohne Gegensätze kein Leben

Damit erklären wir eine komplette Hälfte unseres Seins zu unserem Feind, mit dem wir nichts zu tun haben wollen. Und merken nicht, dass wir damit nur Selbstverleugnung für Fortgeschrittene praktizieren. Denn, welch Überraschung, wir normal Sterblichen sind nun mal nacheinander alles mögliche: ruhig, unruhig, aggressiv, euphorisch, liebend, hassend, gebend, nehmend, schlafend, wachend …

Es ist die Fülle der gegensätzlichen Gefühle, die unser Leben überhaupt erst erfahrbar macht. Denn Leben ist Bewegung, ist ein ständiger Fluss. Und ein Fluss braucht zwingend ein Gefälle von oben nach unten um überhaupt ins Fließen zu kommen, und ein Fluss zu sein. Genauso brauchen auch wir Menschen ein ständiges Auf und Ab um unseren persönlichen Kreislauf des Lebens am Laufen zu halten, um wahrzunehmen, dass wir leben.

Das Ablehnen der eigenen Integrität

Wir brauchen das Licht des Tages für unsere Aktivitäten UND die Dunkelheit der Nacht für einen geruhsamen Schlaf. Leben entsteht durch das Zusammenspiel von auf und ab, plus und minus, Licht und Dunkelheit. Energie fließt nur durch die Spannung zwischen gegensätzlichen Polen. Das gilt für unsere Nerven-Bahnen genauso wie für den Strom, der durch Kabel fließt. Wenn wir echtes, lebendiges Leben erleben wollen, brauchen wir das Fließen von oben nach unten, brauchen wir die hellen und die dunklen Momente, brauchen wir die Spannung der gegensätzlichen Pole.

Nichts ist von sich aus gut oder schlecht. Wir sind es, die dieses oder jenes als angenehm oder unangenehm wahrnehmen. Diese eigene Wahrnehmung aber als negativ, oder böse abzuwerten und daher abzulehnen, das führt zum Ablehnen der eigenen Identität und noch schlimmer: es verhindert das Gespür für das Eins-Sein mit allem. Denn durch das Ablehnen der eigenen Wahrnehmung und Gefühle schneiden wir uns Stück für Stück ab von unserer LebensEnergie, von unserer inneren Integrität. Und wer sich selbst schon nicht mehr als Ganzes akzeptiert – wie soll sich so ein Mensch als Teil eines großen Ganzen akzeptieren und erfahren können?

Verstehen statt verurteilen

Durch das Aufspalten in “gut” und “böse” nehmen wir nur noch die Einzelteile wahr, in die wir unser gesamtes Sein aufspalten. Zum Beispiel in Gesundheit, die wir wollen, und Krankheit, die wir nicht wollen. Innere Integrität zu leben heißt: verstehen, dass der Sinn der Krankheit darin liegt, uns den Impuls für eine fällige Veränderung in unserem Leben zu geben. Und wer die Krankheit nicht kennt, weiß die Gesundheit nicht wahrzunehmen.

Wir bewerten und katalogisieren, richten unser Handeln darauf aus, selbst als “gut” bewertet zu werden. Damit sind wir dermaßen beschäftigt, dass wir gar nicht mitbekommen, wie uns das Wesentliche dabei verloren geht: das Verstehen der Ganzheit, die aus Gegensätzen besteht. Die Einsicht, dass wir ein Teil des Großen Ganzen sind, und nicht etwa eine übergeordnete Instanz, die die Macht hat, über das Geschehen auf der Erde zu urteilen.

Wir sind wie der Rest des Universums

Das gesamte Universum ist bis in kleinste Teilchen durchdrungen von der Dualität. Wir sind ein Teil des Universums und damit genauso bestimmt durch die Dualität. In unserer Welt existiert nun mal ohne heiß kein kalt, ohne oben kein unten, ohne Dunkelheit kein Licht, ohne Hass keine Liebe.

Im Annehmen und Leben der Dualität, durch die wir existieren, liegt die Wahrnehmung der inneren Integrität, liegt das Bewusstsein für das Eins-Sein mit allem.

Wenn wir das Eins-Sein erleben wollen, müssen wir aufhören, alles abzulehnen, was von wem auch immer als “böse”, “negativ” oder “unerwünscht” bewertet wird. Gegensätze sind weder gut noch böse. Sie sind die gegensätzlichen Pole, die das Fließen von Energie ermöglichen. Auch in uns Menschen. Sie sind die Grundvoraussetzung für das Leben. Also schauen wir lieber, welches Gefühl in uns welchen Impuls auslöst, und wie sich unsere gesamte Wahrnehmung dadurch verändert.

Paradies des Zusammenspiels

Bislang nehmen wir uns ein Bewertungs-System zum Leitfaden um die Welt aufzuspalten in das Gute, das wir wollen, und das Böse, das wir ablehnen. Mit diesem Leitfaden machen wir uns unser eigenes Leben selbst zur Hölle. Zu einer Hölle, in der ein willkürlich erstellter Leitfaden über das Wohl und Wehe wahrer Gefühle entscheidet.

Im Paradies auf Erden fließen die Flüsse, gedeihen Flora und Fauna, weil es das Gefälle gibt von auf und ab, weil es Licht und Schatten gibt, Tag und Nacht, Trauer und Glück. Weil das alles weder gut noch böse ist sondern das, was den Kreislauf des Lebens am Laufen hält.

Wiebke Nimmer
Kopernikusstraße 7
51065 Köln

fon: 0221-4500841
mobil: 0179-2293422

mailto: info@Der-EnergieSchub.de
Web: http://www.Der-EnergieSchub.de

BLOG: http://DerEnergieSchub.de
SlowDown: https://twitter.com/EnergieSchub

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

You have no rights to post comments

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Nachrichten und Doku in Köln

Neujahrsempfang in der Feuerwache Marienburg - Bürgervereinigung Rodenkirchen setzt sich für das Miteinander ein

Neujahrsempfang Bürgervereinigung Rodenkirchen Gruppen BildAuch für die Zukunft: Demokratisch – aber ohne Blaulicht – wird sich die Bürgervereinigung Rodenkirchen Gehör verschaffen für Bürgerwünsche

Es gibt noch viel zu tun für die Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V. Denn Verbesserungs-bedarf in Rodenkirc...


weiterlesen...

GRENZGANG präsentiert: Reise-Reportage Guinea, Liberia & Sierra Leone – Die Büchse der Pandora

Presse grenzgang Heinrich Geuther Guinea Liberia Sierra Leone 1Am Sonntag, den 27. Januar 2019 um 10:30 Uhr nimmt Heinrich Geuther sein Publikum im Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum mit beeindruckenden Aufnahmen und mitreißendem Live-Kommentar auf ein „Kopf-Kino“ nach Westafrika.

Es gibt Gegenden des Globus, ...


weiterlesen...

1. FC Köln in der 1. Liga beim Thema „Digitalisierung“

RFH und 1. FC Projekt Digitalisierung Fotonachweis RFH„Digital-Business“-Studierende der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) und der Kölner Traditionsclub treiben gemeinsam das Thema „Digitalisierung“ im Fußball an.

Köln, 21.01.2019. Die Welt des Sports ist im Umbruch. Digitalisierungsprozesse verä...


weiterlesen...

Ara Malikian "THE ROYAL GARAGE WORLD TOUR" – Die einzigartige Verschmelzung von Klassik, Moderne & Folklore – ab 28.03.19 in Deutschland

Royal Garage8Der 50-jährige Violinist Ara Malikian, ein gebürtiger Libanese mit armenischen Wurzeln, der seit über 15 Jahren in Spanien lebt, ist einer der weltweit bedeutendsten Virtuosen seines Fachs. Im März/April kommt er im zweiten Teil seiner Welttournee...


weiterlesen...

K1 Kölner Galerien-Rundgang am 27.01.2019

49017841 2059997994096801 5608067862154444800 nK1 ist eine gemeinsame Initiative einiger Kölner Innenstadt-Galerien. Das Anliegen ist es, auf das vielfältige Programm der lebendigen Galerienszene aufmerksam zu machen und dabei den Kunst- und Kulturstandort Köln um einen regelmäßigen Termin im ...


weiterlesen...

Köln Termine


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/1/d16699007/htdocs/Datentransfer/plugins/jevents/jevfiles/jevfiles.php on line 1218
kn_159_240px.jpg
Donnerstag, 24.Jan 10:00 - 18:00 Uhr
Käthe Kollwitz – Zeitenwende(n) Aufbruch und Umbruch zwischen Kaiserreich und Nationalsozialismus

detailEvent_1107719.jpg
Donnerstag, 24.Jan 11:00 - 18:00 Uhr
"Einfach tierisch! – eine besondere Safari für die ganze Familie"

stockhausen.jpg
Donnerstag, 24.Jan 14:00 - 20:00 Uhr
Ausstellung "Karlheinz Stockhausen - Klang Bilder"

Einladungskarte Neonlicht mit Schrift.JPG
Donnerstag, 24.Jan 15:00 - 19:00 Uhr
"Neonlicht" Bekannte Persönlichkeiten als Textmarkercollagen

hoepker.jpg
Donnerstag, 24.Jan 16:00 - 19:00 Uhr
Ausstellung "Thomas Hoepker - Strange Encounters" in focus Galerie

Ego und ich.jpg
Donnerstag, 24.Jan 16:00 - 20:00 Uhr
Ausstellung „EGO UND ICH“ Galerie Aristokrass Köln

sing mal.jpg
Donnerstag, 24.Jan 19:30 - 22:00 Uhr
Sing mal! mit Johannes Brand - Das Gute-Laune-Kultsingen

kn_159_240px.jpg
Freitag, 25.Jan 10:00 - 18:00 Uhr
Käthe Kollwitz – Zeitenwende(n) Aufbruch und Umbruch zwischen Kaiserreich und Nationalsozialismus

detailEvent_1107719.jpg
Freitag, 25.Jan 11:00 - 18:00 Uhr
"Einfach tierisch! – eine besondere Safari für die ganze Familie"

48358172_2012236362223703_3574218092345032704_n.jpg
Freitag, 25.Jan 13:00 - 19:00 Uhr
„and then what“ – Bildhauer der Alanus Hochschule

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat Januar 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 1 1 2 3 4 5 6
week 2 7 8 9 10 11 12 13
week 3 14 15 16 17 18 19 20
week 4 21 22 23 24 25 26 27
week 5 28 29 30 31

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok