Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

„Hallo Nachbar, danke schön“ - Schüler der Hauptschule Tiefentalstraße bastelten aus Jeansresten Taschen

danke schönEine Idee zum Aufbewahren ist das nächste Kabinettstückchen der Sauberkeitsinitiative „Hallo Nachbar, danke schön“ in Köln-Mülheim.

Siebtklässler der Hauptschule Tiefentalstraße haben eine Woche lang aus alten Hosen, Knöpfen, Perlen, Nieten und Ähnlichem topmodische Taschen gebastelt. Manche Hosen und Deko-Accessoires sammelten Schüler und Lehrer, andere wurden von Bürgerinnen und Bürgern im Treffpunkt der Sauberkeitsinitiative „Berliner 67“ abgegeben.

Die Gestaltung der Taschen wurde in eine Projektwoche zum Thema „Müll und Wiederverwertung“ integriert. Zur Taschenproduktion gesellten sich dabei theoretische Kenntnisse in den Fächern Biologie, Erdkunde, Informatik und Mathematik. So erstellten die Schülerinnen und Schüler Diagramme zum Müllaufkommen in verschiedenen Ländern, recherchierten im Internet zu Berufen im Abfallbereich und veranschaulichten die Ergebnisse anschließend mithilfe einer PowerPoint-Präsentation. Auf diese Weise wurde Wissen mit praktischem Tun verknüpft. Eine Führung über den AWB-Betriebshof am Maarweg rundete das Projekt ab. Die AWB sind von Beginn an Partner der Sauberkeitsinitiative „Hallo Nachbar“. In der Projektwoche stellte jeder der Jugendlichen mindestens eine Tasche her, manche sogar mehrere. Ungewöhnlich groß war auch das Interesse der Jungen an der Kreativarbeit. Als die Sauberkeitsinitiative in Mülheim-Nord an den Start ging, war die Hauptschule Tiefentalstraße ein Partner der ersten Stunde. Das wundert nicht, schließlich haben beide deckungsgleiche Leitbilder: die Pflege des eigenen Lebensumfeldes ist ein Grundbaustein des Miteinanders. Mit ihrem Projekt liegen die Schülerinnen und Schüler ganz im Trend. Denn Wiederverwertung ist angesichts steigender Rohstoffpreise aktueller denn je. Für die Jugendlichen zahlte sich ihre Kreativität gleich dreifach aus: Sie schont den Geldbeutel, schärft das Bewusstsein für den Wert der selbstgemachten Dinge und verringert das Müllaufkommen.

Die Initiative „Hallo Nachbar, danke schön“ will Bewohnerinnen und Bewohner, vor allem auch Kinder und Jugendliche, dafür gewinnen, sich in ihrem Veedel für ein gepflegtes Umfeld einzusetzen. Dabei leistet sie praktische Hilfe durch Bereitstellung von Mülleimern und berät zu Müllfragen. Daneben sorgt „Hallo Nachbar, danke schön“ immer wieder mit künstlerischen und kreativen Aktionen für Aufsehen. Die Initiative ist eng an das Strukturförderprogramm „MÜLHEIM 2020“ angebunden.

tasche aus jeansAm Mittwoch, 10. April 2013, 10 Uhr, präsentieren Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b in der Hauptschule Tiefentalstraße in Köln-Mülheim ihre Handarbeiten und berichten über die Arbeitsergebnisse und ihre Erfahrungen in der Projektwoche. Als Ansprechpartnerinnen stehen außerdem Projektleiterin Katja Schatzinger und die Leiterin der Sauberkeitsinitiative „Hallo Nachbar“, Sabine Müller, zur Verfügung.

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Event-Tipp

ALINA "Die Einzige - Live 2018"

alina 2018Die Pop-Sensation mit Seltenheitswert: Sängerin ALINA besticht nicht nur durch ihre ansteckende Fröhlichkeit und ihren Humor. Sie überzeugt mit einer bombastischen, einzigartigen und aufwühlenden Stimme, die mit großer Wucht kommt und trotzdem&nbs...


weiterlesen...

Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für „Freigängerkatzen“ Ausschuss Umwelt und Grün berät über Erlass einer Katzenschutzverordnung

stadt koeln logo2018Die Verwaltung legt dem Ausschuss für Umwelt und Grün für seine Sitzung am 18. Januar 2018 den Entwurf einer Katzenschutzverordnung vor. Durch eine Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von "Freigängerkatzen" soll das Elend der f...


weiterlesen...

Begegnung mit dem Werk Earth and Green von Mark Rothko – Öffentliche Proben des Schauspiel Köln im Museum Ludwig

begegnungRot von John Logan in der Regie von Melanie Kretschmann wird öffentlich im Museum Ludwig geprobt vor dem dort ausgestellten Werk Mark Rothko Earth and Green am 12./13. Januar 2018 von 10-14 Uhr sowie am 17. Januar 2018 von 14-18 Uhr.
Das Museum erm...


weiterlesen...

LOUKA „LAMETTA“ - Neues Video zu "Utopia"

loukaLOUKA, die es vor zwei Jahren nach Berlin verschlug, hat eine dieser Stimmen, die man nur einmal zu hören braucht — und danach nie wieder vergisst. Sie singt ihre eigenen, beobachtenden Texte in deutscher Sprache, vor allem aber ist ihre Phrasieru...


weiterlesen...

„MfG“ – Mit freundlichen Grüßen: Die Fantastischen Vier kehren zurück! Bereits 15.000 verkaufte Tickets für die bisher bestätigten Gastspiele beim Zeltfestival Ruhr 2018

3 Fanta4 Captain FantasticCarstenKlick  1200Erst vor wenigen Wochen sorgten die Veranstalter des Zeltfestival Ruhr bei der ersten offiziellen Pressekonferenz in Bochum mit der Bestätigung internationaler und nationaler Showgrößen für Begeisterung: Mit bislang 18 Acts – darunter a-ha, James ...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

logo ra kontorowitz300px

Olaf Kontorowitz

Ich berate Sie als Rechtsanwalt in allen rechtlichen Angelegenheiten. Den Schwerpunkt bilden dabei die Bereiche:

Arbeitsrecht, Familienrecht, Scheidung, Maklerrecht und allg. Zivilrecht. Daneben steht der Forderungseinzug ebenfalls im Mittelpunkt unserer Kanzleitätigkeit.
Clevischer Ring 103 | 51063 Köln
Telefon: (0221) 259 670 47
Telefax: (0221) 99 99 96 49 19
Mobil: (0176) 219 565 42
E-Mail: ra@meinanwalt-koeln.de

www.meinanwalt-koeln.de

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat Januar 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 1 1 2 3 4 5 6 7
week 2 8 9 10 11 12 13 14
week 3 15 16 17 18 19 20 21
week 4 22 23 24 25 26 27 28
week 5 29 30 31

Anzeige