Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Von Gefühlen und Wünschen

HelenaKatsiavaraklein....Am Flughafen angekommen, schaue ich aus dem Fenster, wie die Schwalben fliegen. Ein wenig Wehmut schleicht sich ein, ein wenig Gefühle kommen hoch, solche, die meinen seelischen Ausgleich aus den Fugen geraten zu lassen, drohen.

Denke über das Wort „Drohen“ nach und frage mich warum so etwas wie „Gefühle“ hochkommen lassen, eine Drohung für das seelische Gleichgewicht erscheint.

Die Stimme aus der Sprechanlage spricht etwas in Russisch, was sehr energisch klingt. Totalitäre politische Systeme haben eine Auswirkung auf den Klang einer Stimme, auf die Art wie man Kommunikation betreibt. Hier haben sanfte Gefühle wenig Platz oder sagen wir es anders, es wäre gut für alle Beteiligte einer Situation, wenn die Kontrolle über die Gefühlslage nicht abhandenkommt.

Die Passagiere werden aufgerufen zum Schalter zu kommen. Ich höre auf einmal auf, zu schreiben, dennoch beruhige ich mich wieder schauend auf die Menschen Schlange vor mir. „Habe Zeit“  klingt es in meinem Kopf. Die erste Ladung der Passagiere kann ja schon mal ihre Position einnehmen. Warum so lange Schlange stehen und Löcher in den Himmel glotzen oder sich mit Sehnsüchten der Form „Fernweh“ und  „Sonnenbäder“  rumschlagen, fragt die Stimme in mir weiter.

Ich reise liebend gern, deshalb denke ich darüber nach einen Wunsch ins Universum zu schicken. Der Wunsch lautet: für 5 Jahre 3 bis 4mal im Jahr Job mäßig zu fliegen. Am besten nach Griechenland. Universen haben die Eigenschaft die Wünsche zu erfüllen, wenn wir sie bewusst aussprechen. Nur in meinem Inneren können sich Wünsche verjähren, da wir uns ständig verändern. Keiner weiß ja, wann der erfüllte Wunsch auf einmal zugeflogen kommt. Bis dahin kann alles anders sein, es können andere Wünsche aktuell sein.

Und die Gefühle wenn man das Land verlässt, müssen auch noch bearbeitet werden, wenn man die Familie hinter sich lässt, dazu auch noch vertraute alte Freunde. Dennoch merke ich, dass ich es gerne habe, wenn Lebendigkeit sich in meinem Inneren regt, durch Veränderung, durch kommen und gehen- Ja was nun? Will ich oder will ich nicht oft fliegen? Oh je ich glaube ich weiß nicht was ich will. Ich muss zur Ruhe kommen. Juhu, ich freue mich auf Zuhause. Hoffentlich wird es eine gute Reise!

Autorin: Helena Katsiavara

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Musik / Film

Karin Park veröffentlicht neue EP "Blue Roses" 16.11.2018 / Neues Album Sommer 2019!

karinDie EP BLUE ROSES, bestehend aus vier Songs, repräsentiert ein jeder die vier Elemente und ist gleichzeitig eine persönliche Reise in Karins Leben. So symbolisiert der pulsierende mystische Titelsong und erste Single „Blue Roses“ das lodernde Feue...


weiterlesen...

Das Köln, das wir wollen

 

Unbenannte Anlage 00057Lebhaftes Podium und Veröffentlichung der Broschüre „Das Köln, was wir wollen“ runden die Konferenz SDG-Tag 2018 – Köln global nachhaltig gestalten ab.

Köln, 12. November 2018. Am vergangenen Freitag den 09.11.2018 lud das Allerweltshaus Köln e....


weiterlesen...

01.11.2018 Finissage Ausstellung "Carencias" die befremdliche Absenz der Kommunikation - galerie eyegenart Köln

Postkarte  CarenciasDas argentinisch- deutsch- deutsche Künstlertrio Romero, Wolber und Schnitzler zeigt Menschenbilder, deren Protagonisten scheinbar bezugslos in ihrer eigenen Erlebnis- und Gedankenwelt versunken, bar jeder Kommunikation verhaftet sind in einer Art...


weiterlesen...

02.11. - 04.11.2018 "LichtGestalter 2018"

20882920 1606032142742458 4695972785260946507 nDas Format "LichtGestalter 2018" knüpft an eine Reihe von Ausstellungen zum Thema Licht an, die im Kunstraum Fuhrwerkswaage bereits seit 2005 gezeigt werden. In diesem Jahr präsentieren erstmals Designer ihre Arbeiten in der rund sieben Meter hohe...


weiterlesen...

BD + DVD nebst Bonusmaterial der im doppelten Wortsinn ausgezeichneten Krimiserie Die Brücke

die brueckeStaffel 4 (OT: Broen/Bron); VÖ: 07.12.2018; Edel:Motion

„Objektivität und Sorgfalt sind wichtiger für die Polizeiarbeit als Kreativität." – Saga Norén

Die heutige Info schreibe ich quasi mit einem lachenden, aber auch einem weinenden Auge, liebe Medie...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat November 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 44 1 2 3 4
week 45 5 6 7 8 9 10 11
week 46 12 13 14 15 16 17 18
week 47 19 20 21 22 23 24 25
week 48 26 27 28 29 30

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok