Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Monatskalender

fietsekästenkarte.jpg 

Ausstellung "Fietsekästen" Street-Art und Pimp-up-Art von Fietse Nowitzki

Freitag, 4. Mai 2018
18:00-20:00 Uhr

Als iCal-Datei herunterladen

   

Fietse Nowitzki studierte an der ehemaligen“Kölner Werkschule“, ist Meisterschülerin von Prof. Strack und in Köln bekannt mit ihrer Malerei auf Stromkästen.

Zeichnung, Malerei und Experimente, Verfremdung, ungewohnte Blickwinkel und komische Momente, mal kunstgeschichtliche, mal historische Verweise, verspielte Elemente, Natur, Mensch, Tier, Stillleben , Gemüse, Genüsse und musterhafte Musenküsse sind ihr Element.
Als „Stadtstreicherin“ nimmt sich Fietse Nowitzki der Tristesse der öffentlichen
„Grauzonen“ in Köln an. Zuerst im Stadtteil Deutz, dann auch in anderen Veedeln schwingt sie seit 2015 den Pinsel und verwandelt häßliche, übelst beschmierte Stromkästen im Auftrag der RheinEnergie in kleine Kunstwerke.

Aus dem Brief eines Fans:
„...sehr gelungen, diese Kombination aus intensiver Farbigkeit und filigraner Zeichnung, historischen Verweisen und konsequenter Rückbesinnung auf das Hier-und-Jetzt, Moderne und Postmoderne, Duplizität und Publizität, also erlebter Traum und traumatisierendes Erleben, will sagen: der Rezipient an sich und das rezipierte Reptil, treudoof durch den Dschungel der Großstadt tapsend und plötzlich, ohne Vorahnung vor einem Stromkasten stehend, auf dem eine Saxophon spielende grüne Katze erkennbar ist. Irritiert und zugleich im Innersten getroffen von der Erkenntnis, dass Kultur letztendlich von Natur kommt und er selbst als Reptil auch nur ein Teil der Natur ist und somit ein Teil der Welt, also ein Mitanderenwesen. ....“

Neben diesen „Stromkästen“ wird hier ihre „Pimp-up-Art“ gezeigt.
Diese Landschaften waren ursprünglich Schmuckstücke deutscher Wohngemütlichkeit, malerische Ausbrüche von Hobbykünstlern oder Replike alter Meister. Als Fundstücke von Flohmärkten kommen sie in das Atelier der Künstlerin. Sie versieht sie dann mit einem Pimp-up, d.h. die Bilder werden bearbeitet, hier also um diversen „Stadtmöbel“ bereichert.

Das improvisierende KlangDrangOrchester ist ein universelles Modell für musikalische Kommunikation. Seine Musiker kommen aus Köln, Bonn, Düsseldorf, Essen, Dortmund und Mönchengladbach. Seine Musikperformances sind pures Kopfkino. Es groovt und knistert, tönt und säuselt, wenn dieses etwa 20-köpfige Kollektiv auf seine teils kuriosen, teils furiosen Klangtrips geht. Dirigent Peter Wolf sorgt mit Körpersprache und intuitiven Handzeichen für spektakuläre Hörfilme und Wechselbäder der Gefühle. Frei nach John Cage kann alles, was man hören kann, auch Musik sein. Das KlangDrangOrchester ist der lebende Beweis.
Fietse Nowitzki (Alt-Saxophon u.a.) ist Mitglied des KlangDrangOrchesters.

Vernissage: Freitag, 13.04.2018 um 19Uhr
mit Musik vom KlangDrangOrchester
Leitung: Peter Wolf

Ausstellungsdauer: 13.04.- 25.05.2018
Öffnungszeiten: Fr. 18°° - 20°° Uhr | Sa. 16°° - 18°° Uhr (oder nach Vereinbarung)

 

 

Ort 

Galerie Daneben

Lindenstrasse 99
50674 Köln
Deutschland NRW
0179 - 73 43 064
http://galeriedaneben.de 

Anfahrt und Karte (klicke auf Symbol)

Veranstaltungsort:  Beschreibung Anfahrt Info mehr...
andere: Kunst und Kultur, Köln Szene
mehr aus: Köln
weitere von:
Galerie Daneben

Teilen

 

 zum Kalender

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Datenbank von lebeART
   Anzeige

 

weitere Beiträge

Gesundheit und Bildung

Personalmesse 2018 in München: cut-e zeigt neue Wege im Talent-Life-Cycle

Logo f r Win MSNAls internationaler Experte für Personalauswahl und -entwicklung im Online-Assessment ist cut-e auf der Personalmesse München am 17. Oktober mit einem Stand vertreten. Die HR-Spezialisten aus Hamburg halten außerdem einen Vortrag zum Thema „Neue W...


weiterlesen...

Baubeginn für Neubau der Willy-Brandt-Gesamtschule - In Köln-Höhenhaus entsteht ein rund 200 Meter langes Schulgebäude

willy brandt gesamtschule neubauEines der derzeit wichtigsten Schulbauprojekte in Köln ist gestartet: Für den Neubau der Willy-Brandt-Gesamtschule in Köln-Höhenhaus ist nun mit dem Einbringen der ersten unterirdischen Stützen für die Baugrube begonnen worden. Die Besonderheit da...


weiterlesen...

25.10.2018 „Das Ding“ feiert 50-jähriges Bestehen - Schnick Schnack Schluck macht Station im Club-Dino

Schnick Schnack SchluckKöln, 18. Oktober 2018 – Europas ältester Studentenclub wird 50! Ganz klar, dass das Ding dieses Ereignis groß feiert. Zu den gewohnt günstigen Preisen und Hammer-Partys legt der Club-Dino noch einen drauf.

Bis Ende November laufen am Hohenstaufen...


weiterlesen...

Mario Walz "Die innere Entwicklung"

mario walz freundlich 200Momentan scheint sich alles auf die innere Entwicklung zu fokussieren. Wie bei vielen, die ich kenne (und bei mir persönlich ebenso - siehe die neuen Videos) gibt es in der eigenen Entwicklung und Fühlen erstaunliches zu berichten. Aber viele äuße...


weiterlesen...

14.10.2018 Veranstaltung TH Köln

TH Koeln logoSonntag, 14. Oktober 2018, 10.00 bis 18.00 Uhr
Tag der offenen Tür am Institut für Restaurierung – Ausstellung, Experimentierstationen, Laborführungen

Das Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaften der TH Köln öffnet am europawei...


weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok